Zeitungen in der Schule

Zeitungen und Magazine können in der Schule in den unterschiedlichsten Fächern eingesetzt werden. Brigitte Huber gibt Informationen zum vielseitigen Einsatz, auch über die Betrachtung von journalistischen Aspekten hinaus, die das Interesse am Zeitung lesen wecken: Ethik im Medienbetrieb, finanzielle und auch rechtliche Themen werden besprochen.

1Brigitte Huber

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer ab der Sekundarstufe II

Teilnehmerzahl:

Ziele:

Über das tagesaktuelle Geschehen informiert zu sein, ist eine wichtige Voraussetzung, um sich in einer Demokratie aktiv beteiligen zu können. Aktuelle Studien geben Anlass zur Sorge: Demnach haben viele Menschen das Gefühl, sich nicht aktiv informieren zu müssen. Sie verlassen sich viel mehr darauf, was sie über Social Media, Freunde und Bekannte nebenbei mitbekommen. Dieses Gefühl ist besonders stark bei der jüngeren Generation ausgeprägt. Problematisch daran ist, dass man zwar glaubt informiert zu sein, es aber nur bedingt ist. So ist es beispielsweise keine effektive Strategie, um sich politisches Wissen anzueignen. Hier setzt das Seminar mit dem Ziel an, Lehrerinnen und Lehrern verschiedene Möglichkeiten zu zeigen, wie sie Schülerinnen und Schüler mit einer Form der Nachrichtennutzung vertraut(er) machen können, die sich zum Erwerb von Wissen bewährt hat: Zeitung lesen.

Themen:

Das Seminar umfasst folgende Themenbereiche:

  • Überblick Nachrichtennutzung: Wie unterscheidet sich die Nachrichtennutzung der jüngeren und älteren Generation?
  • Überblick österreichischer Medienmarkt: Welchen Stellenwert haben Zeitungen in Österreich? Wie finanzieren sich Zeitungen?
  • Wichtige Kennzahlen: Warum wissen wir, wie viele Leserinnen und Leser eine Zeitung hat? Für wen ist es relevant, das zu wissen?
  • Medienrecht & Ethik: Was dürfen Journalistinnen und Journalisten in der Zeitung schreiben und was nicht?
  • Überblick journalistische Textsorten und Stilmittel: Wie werden Inhalte in der Zeitung aufbereitet?
  • Didaktische Impulse: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars erhalten einen Reader mit Übungsbeispielen zu den im Seminar vermittelten Inhalten, die im Unterricht eingesetzt werden können.

Referent/in:

Dr. Brigitte Huber (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien)

Veranstaltungsort:

Die Fortbildung findet als Webinar statt.

Termin(e):

6. November 2020, 14:00 – 16:15 Uhr, PH Oberösterreich, Webinar

Anmeldungen:

Anmeldungen senden Sie bitte direkt an:
PH Oberösterreich: 26F0SZDE21
oder an hufnagl@mischa.co.at.